Zum Hauptinhalt springen

Durst ist schlimmer als Heimweh

|   Bisherige Ereignisse

Was tun wir gegen den Durst? Wir gehen zur Quelle, zu Fuß!

Wie aus gut unterrichteter Quelle zu erfahren war, gibt es in Haltern eine Wasserquelle, bei Gelsenwasser. Also wollten wir dahin und ansehen wie das geht. Erst stiegen wir (endlich wieder) in den Zug bis Sythen, von dort aus ging es zu Fuß, mit einer Pause, entlang des Halterner Stausees zum Wasserwerk der Gelsenwasser AG.

These boots are made for walking – Are you ready, boots? Start walkin' ! (Nancy Sinatra 1966)

Anja Polti erklärte uns vor Ort, wie aus dem leicht trüben Stauseewasser sauberes Trinkwasser wird, wie wir es aus unserem Wasserhahn kennen. Zum Schluss gab es eine Kostprobe direkt aus der Trinkwasserquelle mit dem Hinweis: wenn's nicht reicht, haben wir noch ein paar Millionen Liter in Reserve.

Zurück ging es von Haltern mit der Bahn und am Abend noch nach Nordkirchen, um bei Familie Zimmer den Geburtstag von Luciel zu feiern …

Beitrag der Deutsch-Polnischen Gesellschaft (DPG) in polnischer Sprache:  

https://dpg-luedinghausen.de/pl/terminy/wiecej/pragnienie-jest-gorsze-niz-tesknota-za-domem-77

Fortsetzung folgt

Gefördert durch das NRW Landesministerium für Bundes- und Europa-Angelegenheiten, Internationales sowie Medien

Quelle: Eigenbericht DFG

Zurück